Spritkostenrechner

Spritverbrauch berechnen online Benzinkosten berechnen  Spritrechner Benzinverbrauch 

Die Kosten für den Kraftstoff (Benzin, Diesel, Gas, Elektro) sind neben den Kfz-Steuern und der Kfz-Versicherung ein erheblicher Kostenfaktor. Oftmals übersteigen diese während der Nutzungsdauer sogar die Anschaffungskosten des Kraftfahrzeugs (siehe auch Rechner für Abschreibung des Kaufpreises). Es macht daher Sinn, sich vorher über die Verbrauchskosten zu informieren.

 

Berechnen Sie schnell und einfach Ihre Kosten Spritverbrauch:

  1. Aktuellen Benzinpreis eingeben ✔
  2. KfZ Verbauch auf 100km in Litern eingeben ✔
  3. Die zu berechnende Strecke in Kilometern eingeben ✔
  4. Auf "Spritkosten berechnen" drücken ✔

Fertig: Berechnet werden die Benzinkosten für die gefahrene Strecke.

Spritkostenrechner

BenzinpreisVerbrauchStrecke

Treibstoff Preise Steuer auf Benzin

Tipp: Sparfüchse vergleichen und kündigen ihren Vertrag jedes Jahr. Oftmals wird sparen Sie schon, wenn Sie kündigen und sich beim alten Versicherer wieder als Neukunde anmelden. Sie können bei einer Preiserhöhung und zum Jahreswechsel Ihre alte Versicherung kündigen. Läuft der Vertrag bis zum 31. Dezember, müssen Sie bis zum 30. November kündigen. Ein formloses Kündigungsschreiben an die Versicherung reicht aus.

 



Kostenlose Steuerrechner online
Kostenlose Steuerrechner

Buchhaltungssoftware
MS-Buchhalter

Buchhaltungssoftware MS Buchhalter downloaden und kostenlos testen
Jetzt kostenlos testen

Weitere Informationen:

Schadensersatzklage im sog. Dieselfall gegen die VW AG überwiegend erfolgreich
Der unter anderem für das Recht der unerlaubten Handlungen zuständige VI. Zivilsenat hat am 25. Mai 2020 entschieden, dass dem Käufer eines mit einer unzulässigen Abschalteinrichtung versehenen Fahrzeugs Schadensersatzansprüche gegen VW zustehen. Er kann Erstattung des für das Fahrzeug gezahlten Kaufpreises verlangen, muss sich aber den gezogenen Nutzungsvorteil anrechnen lassen und VW das...

EuGH zur „Abschalteinrichtung“ bei Dieselkraftfahrzeugen
Laut Generalanwältin Sharpston stellt eine Vorrichtung, die bei Zulassungstests von Dieselkraftfahrzeugen einen verstärkenden Einfluss auf die Funktion des Emissionskontrollsystems dieser Fahrzeuge ausübt, eine unionsrechtlich verbotene „Abschalteinrichtung" dar. Das Ziel, den Verschleiß oder die Verschmutzung des Motors zu verzögern, rechtfertigt nicht den Einsatz einer solchen Vorricht...

Dieselskandal: Schadensersatz auch bei "spätem" Kauf
8. Zivilsenat festigt seine Rechtsprechung Die beklagte Herstellerin des vom sogenannten Abgasskandal betroffenen Motors EA 189 hafte auch bei „spätem" Kauf aus sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung. Soweit die Beklagte in einer Mitteilung vom 22. September 2015 und durch eine im Oktober 2015 freigeschaltete Website die Öffentlichkeit über den Einbau der beanstandeten Software info...

Dieselskandal: Kein Schadenersatz von Volkswagen AG wegen Verjährung
Der 10. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Stuttgart unter dem Vorsitz von Hans-Joachim Rast hat mit verschiedenen Urteilen vom 07.04. und 14.04.2020 den Berufungen der Volkswagen AG jeweils stattgegeben und die Klagen von Autokäufern zurückgewiesen, mit denen diese jeweils Schadensersatz wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung aufgrund des Erwerbs eines von der Beklagten hergestellten Fa...

Kein Schadenersatz bei Kenntnis des Dieselskandals
Wer ein Fahrzeug trotz Kenntnis des sog. Dieselskandals kauft, kann sich nicht auf Täuschung berufen Verlangt der Käufer eines vom Dieselskandal betroffenen Fahrzeugs später vom Fahrzeughersteller Schadensersatz in Höhe des Kaufpreises, muss er darlegen und beweisen, dass die Täuschung ursächlich für die Kaufentscheidung war. Weiß der Käufer hingegen beim Kauf, dass das Fahrzeug vo...